Förderungsmöglichkeiten für Hochschulen

Stipendienangebot des DAAD

 

Deutsch-Italienische Dialoge

Das Deutsch-Italienische Hochschulzentrum (DIH) – Ateneo Italo-Tedesco mit Sitz beim DAAD in Bonn und an der Universität Trient hat das Ziel, bestehende und neu entstehende Kooperationen zwischen deutschen und italienischen Hochschulen und WissenschaftlerInnen wirkungsvoll zu unterstützen und auszubauen.

Zu diesem Zweck hat das DIH Bonn 2009 das Fachkonferenzen-Programm „Deutsch-Italienische Dialoge“ ins Leben gerufen, im Rahmen dessen bilateral ausgerichtete Fachkonferenzen deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen finanziert werden.

Das Programm wird einmal im Jahr ausgeschrieben und steht allen Fachbereichen offen.

 

International promovieren in Deutschland (IPID)

Der DAAD fördert mit  Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in zwei Programmlinien die Etablierung international ausgerichteter Promotionsprogramme.

Zu den wichtigsten Zielen einer Neustrukturierung der Doktorandenausbildung in Deutschland gehört es, die Promotionszeiten kalkulierbarer zu machen und zu verkürzen, die Betreuungssituation zu verbessern sowie die Internationalisierung der Promotion voranzutreiben.

Hierzu werden zwei voneinander unabhängige Programmlinien angeboten:

Programmlinie 1" Internationalisierung der Doktorandenausbildung an deutschen Hochschulen"

unterstützt die zur Erreichung dieser Ziele erforderlichen allgemeinen strukturellen Maßnahmen. Sie richtet sich an deutsche Hochschulen, die die Attraktivität und internationale Sichtbarkeit ihrer Promotionsangebote durch Bündelung von Ressourcen, Schärfung des Profils und Einführung zusätzlicher Betreuungsmaßnahmen stärken wollen. Gefördert wird die Einrichtung von Promotionsprogrammen mit internationaler Ausrichtung, die an einzelnen Fachbereichen/Fakultäten angesiedelt sind oder mehrere Fachbereiche/Fakultäten umfassen.

Programmlinie 2 "Bi-nationale Promotionsnetzwerke"

unterstützt die Entwicklung grenzüberschreitender Promotionsprogramme, die die Mobilität der Doktoranden und die Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Hochschulen auf dem Gebiet der Doktorandenausbildung in besonderer Weise fördern. Sie richtet sich an deutsche Hochschulen, die eine Zusammenarbeit mit ausländischen Partnerhochschulen auf dem Gebiet der Doktorandenausbildung initiieren oder vertiefen möchten und den Abschluss von Doppelpromotionen anstreben. Gefördert werden die Angebote der deutschen Hochschule für in- und ausländische Doktoranden.

Zusätzlich können in 2011 auch vorbereitende Maßnahmen, z.B. Anbahnungsreisen sowie Workshops / Summer Schools gefördert werden.

 

Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss

Im Rahmen dieses Programms sind Studiengänge förderbar, die nach einem teilweise an der deutschen und an der ausländischen Hochschule absolvierten Studium zu beiden nationalen Abschlüssen führen (als joint degree = Verleihung eines gemeinsamen Abschlusses oder als double degree = Verleihung der Abschlüsse beider Partnerhochschulen möglich). Mit den Studiengängen soll ein Beitrag zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen und zur Verstärkung des Austauschs von Lehrenden und Lernenden geleistet werden.

Bewerbungen für das Hochschuljahr 2011/2012 werden bis 28. Februar 2011 erbeten. 

 

Förderung ausländischer Gastdozenten zu Lehrtätigkeiten an deutschen Hochschulen 

Seit 1989 fördert der DAAD Gastdozenturen ausländischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen von Lehraufenthalten an deutschen Hochschulen. Das DAAD-Gastdozentenprogramm dient der Internationalisierung der deutschen Hochschulen und der Stärkung der internationalen Dimension in der Lehre. Es gilt für alle deutschen Hochschulen, für alle Fächer und für Wissenschaftler aus allen Weltregionen.

Die ausländischen Gastdozentinnen und Gastdozenten sollen eine internationale Perspektive in den regulären Lehrbetrieb einbringen. Dadurch wird Studierenden bereits an ihrer deutschen Heimathochschule eine internationale Lernerfahrung und interkulturelle Kompetenz vermittelt, die sie sonst nur bei einem Auslandsstudium erwerben könnten. Bei der Planung einer Gastdozentur sollte stets auf eine angemessene Breitenwirkung und Nachhaltigkeit geachtet werden. 

Bewerbungsschluss für Vorhaben ab dem Sommersemester des folgenden Jahres ist der 15. Juli, für Vorhaben ab dem Wintersemester desselben Jahres der 15. Januar. 

 

Sommer-Akademien in Deutschland / German Summer Academies

Im Rahmen des Programms „Deutsche Sommer-Akademie / German Summer Academy“ fördert der DAAD die Teilnahme hochqualifizierter ausländischer Nachwuchswissenschaftler, Graduierter und fortgeschrittener Studierender an exzellenten Sommerkursen/-schulen in Deutschland. Für die jungen Wissenschaftler und fortgeschrittenen Studierenden wird damit eine besondere fachliche Fortbildung auf aktuellen Forschungsgebieten ermöglicht und zugleich ein Schaufenster geöffnet, das ihnen Einblick in Lehr- und Forschungseinrichtungen in Deutschland bietet und längerfristig Kontakte zu diesen Einrichtungen ermöglicht.

Der DAAD fördert die Durchführung von Sommerkursen an deutschen Hochschulen durch die Bereitstellung von Stipendien für ausländische Teilnehmer und durch eine weltweite Werbung. Die Förderhöchstsumme eines Sommerkurses beträgt 25.000 €. Die Auswahl der Stipendiaten und die Vergabe der Stipendien erfolgen durch die deutsche Hochschule.

 

Programm zur Mobilität von deutschen Studierenden und Doktoranden (PROMOS)

Das neue Programm des DAAD leistet mittels Kurzstipendien für Studien- und Forschungs-, Praktika- und Sprachkursaufenthalte bis zu maximal 6 Monaten einen Beitrag zur Förderung der Mobilität deutscher Studierender und Doktoranden aller Fachrichtungen. Antragssteller sind deutsche Hochschulen, die mithilfe von PROMOS eigene Schwerpunkte ihrer Auslandsmobilität setzen können und anhand qualitätsorientierter Auswahlverfahren die Stipendien selbst vergeben.

Eine umfassende Darstellung aller DAAD-Förderprogramme zur Internationalisierung deutscher Hochschulen finden Sie unter
http://www.daad.de/hochschulen/index.de.html

Informationen zu den EU-Programmen finden Sie ebenfalls beim DAAD auf der Seite
http://eu.daad.de/eu/index.html