Praktika und Fördermöglichkeiten

Freiwilligendienst auf Sizilien am Ätna

Naturschutz – Landwirtschaft – Umweltbildung – Biosphärenreservat

Hintergrund: Im Lebens- und Migrationsraum der bedrohten Wildkatze in Nordostsizilien führt die
Manfred-Hermsen-Stiftung mit lokalen Partnern verschiedene Projekte durch: Erhalt der kleinbäuerlichen Strukturen (z.B. durch eine Vermarktungshilfe für Olivenöl), Umweltbildung für Kinder (derzeit Aufforstung einer Lavafläche) und Öffentlichkeitsarbeit. Ein langfristiges Vorhaben ist die Errichtung eines Biosphärenreservats zwischen Ätna und Nebrodigebirge. Betreut werden die Freiwilligen von Giacche Verdi in Bronte. Der Verein von Freizeitreitern ist im sozialen und Umweltbereich tätig und organisiert Ausflüge.

Mögliche Aufgaben, je nach Interesse und Vorkenntnis:
· Praktische Tätigkeiten im Naturschutz und der Landwirtschaft
· Biol. Bestandsaufnahmen, Analysen sowie Konzeptentwicklung zur Verbesserung der Artenvielfalt
· Begleitung und Protokollieren von (Fach)Exkursionen
· Landvermessung, Nutzungskartierung, GIS-Datenverarbeitung, Planung Biosphärenreservat
· Umweltbildung, Englischunterricht o.a. Angebote für Kinder, Öffentlichkeitsarbeit etc.
· Assistenz im Büro (Organisation, Homepage, Recherchen etc.)
· Unterstützung von Arbeiten mit Pferden (Therapiereiten, Ausflüge etc.)

Voraussetzungen: Engagement, Freude und die Fähigkeit eigenständig zu arbeiten sollten ebenso
mitgebracht werden wie soziale Kompetenzen (Anpassungs- und Teamfähigkeit, Fairness und Geduld).

Rahmenbedingungen: Es werden die Kosten Eures Aufenthaltes (Unterkunft, Verpflegung,
Auslandsreiseschutz) und Taschengeld sowie die einmaligen Reisekosten finanziert.

Kontakt und weitere Infos: Bitte bewerbt Euch mit einem Motivationsschreiben sowie Lebenslauf und Foto per e-Mail bei der Manfred-Hermsen-Stiftung: stefanie.hermsen@m-h-s.org und birte.ackermann@m-hs.org. Wenn möglich, fügt bitte auch eine Kurzvorstellung eurer Person auf Italienisch bei.
pdf-Dokument mit Ausschreibung

 

DAAD fördert Praktika an geisteswissenschaftlichen Instituten im Ausland

Fortgeschrittene Studierende geisteswissenschaftlicher und benachbarter Disziplinen können ab sofort für Praktikumsaufenthalte, die sie an den Forschungsinstituten der Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA) absolvieren, eine finanzielle Förderung des DAAD beantragen. Die Unterstützung umfasst in der Regel die Reisekosten und eine monatliche Pauschale.
Die Praktika haben eine Mindestdauer von zwei Monaten und sollen nach Möglichkeit auch für die eigene wissenschaftliche Arbeit von Nutzen sein. Bewerbungen können direkt an die Institute der Stiftung DGIA gerichtet werden. 

 

Leonardo da Vinci-Programm

Die bis 31.12.2006 im Programm LEONARDO DA VINCI II geförderten Praktika von Studierenden sind seit dem 1.1.2007 mit Beginn des neuen Programms für lebenslanges Lernen im sektoralen Einzelprogramm ERASMUS im Bereich Studierendenmobilität „angesiedelt“.

Studierende und Graduierte wenden sich zunächst an den LEONARDO-Hochschulkoordinator, das Akademische Auslandsamt oder das International Office ihrer Hochschule. Die besten Chancen auf Förderung bestehen, wenn Ihre Hochschule selbst ein LEONARDOProjekt durchführt oder Partner in einem LEONARDOProjekt ist, denn in der Regel fördert der Projektkoordinator zunächst die Studierenden bzw. Graduierten der eigenen Hochschule bzw. Hochschulpartnerschaft. Falls Ihre Hochschule an keinem Projekt beteiligt ist, können Sie sich für eine Förderung an eine Hochschule mit einem LEONARDO-Projekt wenden. Dort werden Sie über die erforderlichen Bewerbungsunterlagen, die Rahmenbedingungen in den verschiedenen Partnerländern sowie über alle organisatorischen Fragen zum Praktikum informiert. Die Listen der jeweiligen Ansprechpartner finden Sie im Internet unter http://eu.daad.de/eu/kontakt/05342.html. Die Kontaktaufnahme mit dem Projektträger sollte etwa sechs Monate vor dem geplanten Auslandsaufenthalt erfolgen.
FAQ's

 

Praktikantenplätze für ausländische Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Land- und Forstwirtschaft

Der Bewerbungstermin ist beim IAESTE-Nationalkomitee in Italien zu erfragen.

Centro Nazionale Stages -IAESTE / c/o Polytecnico
Corso Duca degli Abruzzi 24
I - 10129 Turin
Tel.: 00 39 011 564 63 94
Fax: 00 39 011 33 77 75
www.polito.it/centry/iaeste/itindex.html    

 

Fachpraktika IAESTE

Die IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience) ist eine internationale Praktikantenaustauschorganisation, deren Aufgaben in Deutschland vom Deutschen Akademischen Austauschdienst wahrgenommen werden. Bis 2003 hat die IAESTE zwischen jetzt über 80 Mitgliedsländern (Europa und außereuropäische Länder) mehr als 300.000 Praktikanten und Praktikantinnen in den Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Land- und Forstwirtschaft getauscht. Für den Praktikantenaustausch in anderen Fachrichtungen sind andere Organisationen zuständig. Nähere Informationen können beim DAAD, Referat Internationaler Praktikantenaustausch, angefordert werden.

 

Carlo-Schmid-Programm: Praktika in Internationalen Organisationen

Um die Voraussetzungen und Chancen von qualifizierten Studierenden und Graduierten für eine spätere Tätigkeit im internationalen Bereich zu verbessern, haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Robert Bosch Stiftung Mittel zur Verfügung gestellt. Es besteht sowohl die Möglichkeit zur Bewerbung mit in Eigeninitiative erlangten Praktikumszusagen bei Internationalen Organisationen und bei Institutionen der Europäischen Union (EU) als auch zu Bewerbungen auf die Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung. Die von einer Fachkommission ausgewählten Praktikantinnen und Praktikanten erhalten ein Stipendium. Zudem werden die Praktika von Einführungsseminaren, Sommerakademien und den Aktivitäten der Alumni-Vereine begleitet. 


Gruppenreisen von deutschen Studierenden ins Ausland

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert Studienreisen sowie Studienpraktika deutscher Studentengruppen unter Leitung von Hochschullehrern und Hochschullehrerinnen ins Ausland.
Ziele der Förderung sind die Vermittlung fachbezogener Kenntnisse durch entsprechende Besuche, Besichtigungen und Informationsgespräche im Hochschulbereich (Studienreisen) bzw. durch Teilnahme an Fachkursen, Blockseminaren, Workshops oder Feldforschungen im Hochschulbereich oder anderen öffentlichen Einrichtungen sowie in Unternehmen (Studienpraktika), die Begegnung mit ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern zur Etablierung und Pflege von Kontakten zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen sowie der Erwerb eines landeskundlichen Einblicks in das wirtschaftliche, politische und kulturelle Leben im Gastland. 

 

Kurzstipendien für Praktika im Rahmen von auslandsbezogenen Studiengängen

Das Programm soll deutschen Studierenden ein Fachpraktikum im Ausland ermöglichen. Mindestdauer: zwei Monate. Bewerbungsberechtigt sind Studierende, für die ein Auslandspraktikum zwingend vorgeschrieben oder zumindest dringend empfohlen wird, oder in deren Studienfach praktische Erfahrungen im Ausland inhaltlich unabdingbar erforderlich sind.
Des weiteren können deutsche Studierende, die sich aus eigener Initiative einen Praktikumsplatz in einer internationalen Organisation (z.B. UN, EU) oder bei einer deutschen Außenvertretung (Botschaft, Generalkonsulat) beschafft haben, im Rahmen dieses Programm gefördert werden.